Home > TRAINING > Einzelstunden > Erziehungsprobleme Einzelunterricht


65 € (pro Std.)

oder 180 € für 3 Stunden
oder 330 € für 6 Stunden


ANMELDEFORMULAR
Erziehungsprobleme »



  • Hunde, die für ganz bestimmt Situationen das passende Training brauchen.
  • Besitzer, die ein ganz bestimmtes Erziehungsziel vor Augen haben.
  • „Problemhunde“, die lediglich ein Erziehungsdefizit aufweisen.


  • Die passende Trainingstechnik für ein bestimmtes Problem in einer bestimmten Situation
  • Das Training findet dort statt, wo die erforderlichen Reize zu finden sind z.B. am Radweg, an der Straße oder im Wald


Trainingsgelände
Schönstr. 87
81543 München

Anfahrt »



Bitte kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung.

Einzelstunden

Es gibt viele verschiedene Gründe für das Buchen von Einzelstunden. Erziehungsprobleme gehören dazu. Aber was ist ein Erziehungsproblem und ab wann spricht man von einem Verhaltensproblem?
Die Übergänge sind in der Tat fließend.

Abruf und Leinenführigkeit

Erziehungsprobleme entwickeln sich in der Regel durch mangelhaftes Training oder man hat es mir einem sehr dickköpfigen oder instinktgesteuerten Tier zu tun. Die meisten Hunde zeigen Ihre Erziehungslücken im Bereich der Leinenführigkeit und beim Abruf.

Typisches Beispiel ist der Jagdtrieb. Ein Hund der Jagd zeigt keine Verhaltensstörung, aber das Verhalten ist absolut unerwünscht, wenn Sie es nicht kontrollieren können und Ihr Hund bei jedem Eichhörnchen sofort losstürmt – ganz gleich ob er dabei eine Bundesstraße überquert und sich und andere massiv gefährdet. Auch Hütehunde, die Jogger statt Schafe hüten folgen ihrem Instinkt. Dafür haben die meisten Jogger aber kein Verständnis. (Ein Hund der den Jogger stellt und verbellt, weil er in dem schnell herannahenden Menschen eine Bedrohung sieht, bräuchte zum Beispiel eher eine Verhaltenstherapie.)

Auch fehlende Leinenführigkeit ist ein häufiges Problem. Ein Hund, der ständig an der Leine zieht, weil er nie gelernt hat, auf die lockere Leine zu achten, kann jeden Stadtbummel zum Belastungstest für Ihre Arme und Ihre Nerven machen. In Einzelstunden können wir Ihnen hier weiterhelfen
Zeigt Ihr Hund allerdings starkes Ziehen an der Leine, weil er von seiner Umwelt und deren Reizen überfordert wird (häufig z.B. bei Hunden aus dem internationalen Tierschutz oder solche, die erst später vom Züchter übernommen werden), so haben Sie es mit einem Verhaltensproblem zu tun, welches eine Kombination aus Training und Verhaltenstherapie erfordert.

Trainingstechniken und Trainingsorte gezielt auswählen

In manchen Fällen braucht es hier Trainingstechniken, die man im Gruppenunterricht nicht ausführen kann. Und in anderen Fällen braucht man den Radweg, den Straßenverkehr oder den Wald mit entsprechenden Spuren der Wildtiere, um vor Ort zu trainieren und Ihnen Stück für Stück zu zeigen, wie Sie Ihren Hund wieder zu einem Begleiter machen, auf dessen Gehorsam Sie sich verlassen können.
Bei Problemen, die mit Angst, Unsicherheit, Hyperaktivität oder aggressivem Verhalten zu tun haben, sollten Sie zunächst einen Termin zur Verhaltenstherapie im Tiergesundheitszentrum vereinbaren.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Hund ein Verhaltens- oder Erziehungsproblem hat, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir besprechen die verschiedenen Lösungsansätze mit Ihnen und finden gemeinsam den richtigen Weg für Sie und Ihren Hund.

Kosten für die Anfahrt

Liegt der Treffpunkt für die Einzelstunde am Trainingsgelände in der Schönstraße 87, am Tiergesundheitszentrum (Birkenleiten 15) wird keine Anfahrt berechnet.
Bei Trainingsstunden, die außerhalb dieser Trainingsareale stattfinden, kommen die Kosten für die Anfahrt hinzu.
Diese bestehen aus einer Anfahrtspauschale von 8 Euro zzgl. einem Wegegeld von 98 Cent pro km.